Müll zu reduzieren ist leicht. Auf Müll ganz und gar zu verzichten ist unserer modernen Gesellschaft hingegen äußerst schwierig. Besonders der Lebensmitteleinkauf ist immer an ein hohes Maß an Verpackungen gebunden. Und selbst ich schaffe es nicht mal all die Lebensmittel, die brauche, Plastik-frei zu erwerben.

Verpackungsfrei eingekauft

Verpackungsfrei eingekauft

 

Mittlerweile kenne ich aber zahlreiche Möglichkeiten in meiner Umgebung, wo ich einzelne Dinge Verpackungs-frei einkaufen kann. Das bedarf aber auch einem erhöhten Planungsaufwand – Einfach um die Ecke mal schnell zu Aldi ist nicht mehr drin. Umso großartiger ist die Neuigkeit für mich, wenn mal wieder irgendwo ein Zero-Waste Supermarkt eröffnet. Ja, das gibt es tatsächlich. Und seit dem guten Marketing des Berliner Crowd-Funding Projektes “Original Unverpackt”, sind Supermärkte dieser Art fast jedem ein Begriff geworden. Das Prinzip ist einfach: Wie damals zu schwarz-weiß Zeiten werden die Lebensmittel in selbst mitgebrachte Behälter gefüllt. Und auch der Käse darf in die Tupperdose. Da könnten sich die bekannten Biomarkt-Ketten eine Scheibe von abschneiden.

Die mir bekannten Verpackungs-freien Supermärkte habe ich euch hier zusammengestellt. Wenn ihr noch weitere kennt, oder andere Geschäfte, mit einzelnen Verpackungs-freien Abteilungen, teilt diese wertvollen Informationen gerne mit uns. 🙂

Deutschland – Bonn

Freikost Deinet 

Deutschland – Berlin

Original Unverpackt

Deutschland – Kiel

Unverpackt

Östereich – Wien

Lunzers Maß-Greißlerei

Belgien – Antwerpen

Robuust

UK – London

Unpacked, zur Zeit leider geschlossen

USA, Texas – Austin

In.gredients

Für uns Kölner gibt es leider noch keinen solchen Supermarkt. Immerhin ist Bonn nicht allzu weit entfernt. Für die täglichen Bedürfnisse ist es zwar keine Option, aber eine Recherche Exkursion mit einer Zero-Waste Freundin ist es aber alle mal wert. Ich erzähle euch dann wie es war…