Kategorien
Aktuelles Küche / Lebensmittel Unterwegs

Strohhalm – leider nicht aus Stroh

Früher musste man in der Kneipe immer Bier trinken, wenn einem die süßen Standard-Plörren, Cola, Fanta und Sprite nicht zusagten. Mittlerweile hat sich das zu Gunsten der, auch mal nicht Alkoholtrinker, etwas geändert. Neben vielen schmackhaften alkoholfreien Biererrungenschaften, kommen auch immer mehr alkoholfreie Kreationen hinzu, wie Fassbrause oder Rhabarbersaftschorle. Diese Getränke werden in der Mundgerechten Pfand-Glasflasche serviert, was ja schon mal nicht schlecht ist. Leider muss ich aber auch den, in Hippsterkreisen besonders beliebten, Trend feststellen, in den Flaschenhals noch einen Strohhalm reinzustecken. Das verstehe ich nicht. Wozu soll das gut sein? Vielleicht bin ich nicht hip genug, um das zu verstehen und habe ihn bisher immer gedankenlos aus der Flasche gezogen und beiseite gelegt. Wenn ich das nun aber reflektiere, ist der Stohhalm auch ein Stück Plastik, der, sobald er in der Flasche drin steckt für den Mülleimer verdammt ist. Es gilt also Vorbeugung: Mit dem entsprechenden Hinweis an den Kellner bleibt der Strohhalm weg. Der Kunde ist schließlich König. Verflucht euch nicht, wenn ihr die ersten 10 Male zu spät reagiert und der Strohhalm doch wieder drin steckt. Es braucht etwas Gewohnheit, aber die kommt mit der Zeit ganz sicher.

ZWL_Strohhalme_01Was bei den Flaschenkreationen unnötig ist, ist beim Cocktail wiederum obligatorisch. Ein Cocktail ohne Strohhalm geht doch nicht! Ich persönlich kann auch einen Cocktail in Notfall ohne Strohhalm trinken, aber ich zweifele an, dass ich da die Mehrheit der Menschheit auf meiner Seite habe. Deshalb hier mein Appell an alle Cocktail Bars dieser Welt: Wie wäre es denn mal mit wiederverwendbaren Strohhalmen aus Glas oder Edelstahl. Für zu Hause sind sie auf jeden Fall eine Anschaffung wert. Auch für Unterwegs sind sie sehr praktisch. Sie verbrauchen wenig Platz und passen in jede Handtasche. Damit kann man auch in der Cocktailbar oder am Smoothie-Stand auf die Einwegexemplare verzichten.

Strohhalme

5 Antworten auf „Strohhalm – leider nicht aus Stroh“

Welche besser aussehen ist sicher Geschmackssache. Wegwerfprodukte finde ich zum Beispiel grundsätzlich nicht mehr schön. Papier ist sicher besser als Plastik, aber für mich bleibt es vermeidbarer Müll und ein Produkt, dass immer wieder nachproduziert werden muss. Es gibt übrigens auch Trinkhalme aus Edelstahl. Die gehen zwar nicht kaputt, aber ist natürlich die Frage, ob du das schön findest 😛

Hallo! Mir geht es leider bei meinen beiden Jungs genauso, jede stinknormale Apfelsaftschorle wird ihnen mit Strohhalm gebracht. Das nervt wirklich total…Als wären sie mit 3 und 6 nicht fähig aus dem Glas zu trinken ??!! Die Edelstahlteile sehen super aus, ich kenn die nur mit Löffel dran. Verrätst du mir, wo es die zu kaufen gibt? LG und noch eine schöne Woche 🙂 Ute

Ich habe sie bei Amazon bestellt. Dort findest du jede Menge verschiedene. Im Einzelhandel habe ich so was aber auch noch nicht gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.