Gelbe Schwämme und bunte Spüllappen gehören in den meisten Haushalten zum Inventar. Besonders lange halten sie aber nicht, bis sie ausgewechselt werden müssen. Werden sie nicht gut ausgewrungen, fangen sie zudem auch noch schnell an unglaublich unangenehm nach sich vermehrenden Bakterien zu riechen. Spätestens dann landen sie im Mülleimer und die nächste Packung wird aufgerissen.

ZeroWasteLifestyle_Spuelschwaemme_500px

Wegwerf Schwämme

Was viele gar nicht wissen, die Lappen kann man, zumindest einige Male in die Waschmaschine stecken und erneut verwenden. Das spart zwar schon etwas, aber es geht noch besser. Machen wir uns unsere Spüllappen doch einfach selbst, zum Beispiel aus alten Handtüchern. Und so geht´s:

 Alte Handtücher in gewünschter Größe zuschneiden…

 …Handtuch doppelt nehmen…

…jeweils eine der aufeinander liegenden Kante um ca. 5 mm zurückschneiden…

 …die Kanten entlang mit einem Zickzackstich vernähen…

…Sind alle Kanten vernäht ist der Lappen auch schon fertig.

Der Lappen kann ewig gewaschen und wiederverwendet werden. Er kostet überhaupt nichts, außer etwas Garn. Und was ich besonders an ihm schätze, er fängt selbst wenn er feucht bleibt einfach nicht an zu stinken.
Wer nicht selber nähen kann, kann solche Lappen auch käuflich erwerben. Zum Spülen selbst ist er weniger geeignet, dafür gibt es die Holzbürsten mit auswechselbarem Naturborstenkopf. Solche gibt es in Bioläden und Haushaltwaren- oder Bürstengeschäften.

ZeroWasteLifestyle_Lappen-Buerste_500px

Lappen und Spülbürste