In den Supermarkt gehen und ein Paket mit vorgeschnittenen Käsescheiben in ein Einkaufswagen werfen?

Wer Käse ohne Kunststoffverpackung kaufen möchte, hat es nicht ganz so leicht. Man muss schon an die Käsetheke gehen und sich ein Stück abschneiden lassen. Anstatt der üblichen Frischhaltefolie, oder des Käsepapiers kann man auch einfach seine selbst mitgebrachte Dose hinhalten. Das funktioniert aber leider nicht überall.  Die Vorschriften der Supermarktketten erlauben es meist nicht, den Käse ohne Papier in eine fremde Dose zu geben, die Dose anzunehmen oder die Dose auf dem Tresen zu stellen. Selbst in Biosupermärkten, von denen man ein gewisses Umweltbewusstsein erwarten würde, sind die Erfolgschancen gering. Der einzige Biosupermarkt, bei dem ich unproblematisch meinen Käse in die Dose bekomme ist der Naturata in Köln Sülz (sofern die Dose nicht die Käsetheke berührt 😉 ).

Das ist aber nicht die einzige Möglichkeit um Käse ein zu kaufen. Die strengen Vorschriften herrschen nur in Supermarktketten. Unabhängige Käseläden oder Marktstände sind da nicht so strickt und versprechen in den meisten Fällen Erfolg. Wir kaufen unseren Käse mittlerweile immer auf dem Bio-Wochenmarkt. Davon gibt es zwei in Köln, an 4 Wochentagen und zudem gibt es noch einen Bio-Käsestand auf dem Sülzer Wochenmarkt.

Die mitgebrachte Dose wird ohne Probleme angenommen und mit Käse befüllt. Je nach Sortiment ist auch Ricotta, Frischkäse und sogar Butter erhältlich.

 
 
ZWL_Kaese-Einkaufen_500px
Käse in der Dose