Die nützliche Tupperdose

Das Bewusstsein zur Müllvermeidung ist in diesem Teil der Welt noch weitaus weniger ausgeprägt als bei uns zu Hause. Deshalb ist es auch nicht ganz einfach beim Einkauf deutlich zu machen, dass man auf jegliche Form von Verpackung verzichten möchte. Es wird oft einfach nicht verstanden und trotzdem eingepackt. Ich war schon häufiger in den letzten Wochen kurz davor aufzugeben, aber nicht zu letzt die selbst auferlegte Bindung an diesen Blog gibt mir immer wieder Kraft, es weiter zu versuchen. Ich beschränke mich auf kleine Schritte, an denen ich mich erfreuen kann und gebe mir selbst immer wieder Tagesherausforderungen auf.
Nach dem ersten misslungenen Versuch, unverpackten Kuchen auch ohne Verpackung mitzunehmen, habe ich es beim zweiten mal (mittels eines kleinen Tricks) doch noch geschafft.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kuchen ohne Verpackung

Mit jedem Tag werde ich mutiger meine Wünsche einzufordern und auch im Beisein von anderen Reisenden meine Grundsätze zu vertreten.

Obwohl ich dieses Projekt vor allem für mich selbst mache, freue ich mich natürlich immer wieder in Grund und Boden, wenn ich auch andere Menschen zum Denken oder sogar zum Handeln bewegen kann. Deshalb möchte ich an dieser Stelle von einem meiner Reisebegleiter erzählen, der die Quintessenz so schnell aufgeschnappt hat, wie kaum ein anderer. Nach ein paar Tagen mit mir, war er so überzeugt, von meiner Idee mit der Tupperdose, dass er sich auch eine gekauft hat. Nun überlegen wir immer gemeinsam, wann und wohin wir unsere Dosen mitschleppen, für den Fall, dass etwas übrig bleibt.
Es ist ein schönes Gefühl nicht alleine zu sein.