Frühstücken soll man ja bekanntlich wie ein König. Und ab und an tut man das ja auch besonders ausgiebig, bei einem Bruch mit Freunden.

So ein Brunch mit Buffet ist ja eigentlich was Feines. Vom Buffet kann man sich genau das raus picken, was man haben möchte und auch nur genauso viel wie man haben möchte. So muss es keine Reste auf dem Teller geben, die anschließend im Müll landen. Ob das nun auch tatsächlich so ist hängt natürlich immer vom individuellen Buffetgast ab.
Oft muss ich leider feststellen, das gewisse Buffetzutaten nochmal seperat in winzigen Verpackungen abgepackt sind. Besonders beliebt, Butter, Nutella oder Marmelade. Den Grund dafür kann ich mir nur mit einem Mangel an Phantasie für Alternativen erklären. Um die Phantasie zu beleben möchte ich deshalb dieses positive Beispiel anführen:

Brunchbutter

So kann man die Butter auch präsentieren: Ansehnlich, in kleinen Portionen und viel weniger Verpackung. ( Der, die, das Nutella lag leider trotzdem miniaturverpackt daneben, aber da ist die Herausforderung auch noch etwas größer)